· 

Christians Roadtrip durch Russland geht weiter - mit Leihwagen nach Tscherepowez

Der Rostocker Pfleger Sebastian zurrte am Dienstagabend das Gepäck in St. Petersburg fest. Der Großteil des Gepäcks fährt im MAN TGE weiter. Für den Transport der Crew wurde ein neuer Wagen geliehen. Foto: Christopher Braemer

Nach vier Tagen in St. Petersburg ist die Hängepartie beendet: Ein am Dienstag in der Stadt an der Newa geliehener Transporter ersetzt den Citroën Jumper, bis dato einer der beiden Spezialtransporter von FIND YOUR ROAD.

 

Der Citroën Jumper bleibt an der deutsch-finnischen Grenze zurück. „Die Auslösung am Zoll wäre teuer und kompliziert gewesen, zudem rennt uns die Zeit davon“, sagte der querschnittgelähmte Abenteurer Christian Tiffert am Mittwoch. Zuvor hatte ein neues Gesetz für Ärger am Zoll gesorgt. Er plant am Mittwochabend (11. September) seine Ankunft in der Industriestadt Tscherepowez, Hauptstadt der Region Wologda. In der 700 Kilometer von St. Petersburg entfernten Stadt ist ein Besuch des Stahlhüttenmuseums geplant. 

Der Weg führt Richtung Osten: Blick von einem Dach in St. Petersburg auf den Ligowskij Prospekt. Das Team von FIND YOUR ROAD verbrachte vier Tage in der schönen Stadt an der Newa. Ursprünglich war nur eine Nacht Aufenthalt in der Hafenstadt geplant. Foto: Christopher Braemer

Mit neuen Leihwagen Richtung Osten

Mit einem schwarzen Toyota-Leihwagen und dem MAN TGE setzt FIND YOUR ROAD seine Reise Richtung Osten fort. „Wir haben Zeit verloren, die wir aufholen müssen“, sagte Christian am Mittwoch. „Ich bin sehr gespannt auf den asiatischen Teil Russlands.“ Insbesondere das Gebiet um den Ob interessiert den deutschen Abenteuer.

 

„Ich bin sehr gespannt auf den asiatischen Teil Russlands“, sagt Christian Tiffert. Der 42-jährige Rostocker möchte am 19. September die sibirische Stadt Surgut erreichen. Der alte Citroën Jumper, der Christian bei seinen Reisen in den letzten Jahren treue Dienste leistete, bleibt an der Grenze. Er kann dort dank einer Einigung mit dem Zoll günstig bis zur Abreise an der Grenze gelagert werden. Anfang Oktober wird einer der beiden Fahrer das Auto abholen und über Riga zurück nach Rostock fahren. Der Rest der Gruppe fliegt von Moskau aus zurück in die Heimat. 

So weit ihn die Räder tragen: Christian Tiffert in der Sadowaja Uliza in St. Petersburg. Der Tourist erkundigte die Stadt St. Petersburg, besuchte Innenhöfe, den Panzerkreuzer Aurora und eine Ausstellung der Eremitage. Foto: Christopher Braemer

Christian will in wenigen Tagen Surgut erreichen

 

Was sich Christian vor Reisebeginn vorgenommen hat, das will er auch schaffen: Sein Ziel heißt nach wie vor Surgut. Von St. Petersburg ist der sibirische Gasstandort zirka 3300 Kilometer entfernt. „Ich glaube daran, dass wir das meistern werden - wir haben uns gut auf den Trip vorbereitet“, betonte Christian am Mittwoch. Auch wenn er dafür mit etwas weniger Pausen zwischen den langen Autofahrten auskommen muss. Doch die Erfahrung von den letzten beiden Roadtrips 2017 in den Nordkaukasus und 2018 ins nordrussische Archangelsk haben ihn abgehärtet, so Christian.