· 

"Wo bekommen wir 10.000 Euro her?" - Der Transporter und ein komplizierter Geldtransfer

Nur der MAN TGE hat am 7. September die russische Grenze passiert. 

Foto: Christopher Braemer

Ein vor wenigen Monaten neu eingeführtes Gesetz verhinderte die Einreise eines der zwei Spezialfahrzeuge von FIND YOUR ROAD. Um es über die Grenze zu bekommen, muss eine Kaution aufgebracht werden. Nicht nur deren Höhe, sondern auch die Überweisung von Deutschland nach Russland ist ein Problem. 

Christian hat seine Reise quer durch Russland gut geplant: Zwei Spezialtransporter mit genügend Platz für die vier Pfleger, medizinischer Ausrüstung und einem Ersatzrollstuhl sind am Donnerstag (5. September) nach Russland gestartet. 

 

Ein hoher Preis für den Zoll

Doch nur eines der beiden Fahrzeuge ist am 7. September (Samstag) angekommen. Der zweite Transporter ist bei der Einreise des Teams nicht durch den russischen Zoll gekommen. Seitdem hat FIND YOUR ROAD versucht, ihn auszulösen. Dafür müsste nach Angaben des Zollamtes eine Kaution über 10.000 Euro hinterlegt werden. "Zu Beginn haben wir gedacht, das sei eine Gebühr", sagte Christian am Dienstag. "Wir versuchen nun, die Summe aufzubringen." 

Beim Umpacken in der Transitzone: Die beiden Spezialtransporter von Find Your Road am Seehafen in St. Petersburg. An der finnisch-russischen Grenze war Endstation für den Citroen. Foto: Find Your Road/Hans

Ein Geldtransfer ist zu kompliziert 

Es geht um Geld - beziehungsweise um dessen Transfer zwischen Deutschland und Russland, das außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraumes liegt. Die Kaution über 10 000 Euro gäbe es samt Transporter erst zu Ende des Roadtrips bei der Ausreise aus Russland zurück. Der Geldtransfer von Russland nach Deutschland ist kompliziert und dauert mehrere Tage. Das Warten auf eine mögliche Überweisung würde dazu führen, dass das Team Surgut nicht rechtzeitig erreichen würde, um mit den zwei Transportern zurückzufahren - so sieht es der Reiseplan vor. Das Abheben der Summe von einem deutschen Konto in Russland ist nur gegen eine Kommission möglich. Die genaue Höhe ist unbekannt. Ein weiteres Problem: Es können an Bankautomaten in Russland teilweise nur Summen in Höhe von 5000 bis 7500 Rubel (grob umgerechnet 70-130 Euro) ohne Kaution abgehoben werden. Die Kreditkarten haben zudem ein Auslandslimit. Es würde somit zirka vier Tage dauern, bis die Summe das Zollamt erreicht.  

 

Christian will Surgut erreichen 

"Das Aufbringen der Kaution könnte mehrere Tage dauern", sagte Christian Tiffert. Mit seinem Visum kann er allerdings nur für 30 Tage im Osten bleiben - und bis nach Surgut sind es zirka 3300 Kilometer durch die Taiga und durch halb Russland. Die Reisetermine von Christian mit Ehrenamtlern in diversen Städten und Besuche in sozialen Einrichtungen wurden bis auf Weiteres verschoben. Die Reise muss umgeplant werden. Wann es Richtung Tscherepowez/ Kirow weitergeht, ist ungewiss.