· 

Problem am Zoll - Christian Tifferts Roadtrip ist gefährdet


Rolli-Tourist Christian Tiffert (42) ist am Samstagabend wohlbehalten in St. Petersburg angekommen. Bei den Transportern gab es ein Problem: Nur der MAN TGE ist durch den Zoll gekommen. 

Einer der beiden Spezialtransporter für den Roadtrip quer durch Russland ist am Sonnabend aufgrund eines neuen Gesetzes nicht durch den Zoll gekommen. Nach Angaben der beiden Fahrer, die sich beim Zollamt erkundeten, darf jede Person nur mit einem Fahrzeug einfahren. „Wir haben nicht damit gerechnet“, sagte Fahrer Sebastian am Sonnabend. Für die Durchfahrt eines zweiten Fahrzeug müsse nach Informationen des Zolls eine Gebühr bezahlt werden, die von Baujahr und Größe abhängt. 

 

Zwei Transporter für 7200 Kilometer 

Zum Hintergrund: Für den Trip über 30 Tage und 7200 Kilometer quer durch Russland stehen zwei Spezialtransporter bereit, ein Citroën Jumper und ein MAN TGE. Beide Wagen sind auf Christian Tiffert gemeldet. Der Citroën Jumper steht nach wie vor am Hafen vor der Grenze, die Fahrer sind samt Material im MAN TGE eingereist. Die Gebühr für eine Durchfahrt mit dem zweiten Transporter beträgt im Fall des Citroen Jumpers 700.000 Rubel - umgerechnet zirka 10.000 Euro.  "Wir arbeiten an einer Lösung, denkbar ist ein Mietwagen, aber das ist mit vielen Umständen verbunden", sagte Christian Tiffert am Samstagabend. Es geht vor allem um eine geeignete Transportergröße und die Versicherung für den Roadtrip über 7200 Kilometer und 17 Städte. Mehr dazu und wie es mit dem Trip weitergeht erfahrt ihr in Kürze hier. Bis dahin bleibt die Crew in St. Petersburg. 

Wohlbehalten in Moskau eingetroffen: Christian Tiffert (Mitte), Fahrer Basti (r.) und Pfleger Marcus. Foto: Christopher Braemer