Was ist FIND YOUR ROAD?

Mein Name ist Christian Tiffert. Nach einem schweren Unfall vor sechs Jahren bin ich im vom Hals ab querschnittsgelähmt. Seitdem sitze ich in einem Elektrorollstuhl und werde rund um die Uhr von meinem Assistententeam betreut. Doch das hält mich nicht davon ab, selbstbestimmt mein Leben zu leben.

Um anderen Menschen in schwierigen Lebenssituationen zu zeigen, dass auch ein Leben mit Behinderung lebenswert sein kann, habe ich im Jahr 2017 die Initiative FIND YOUR ROAD  gegründet. Mit mutigen und karitativen Projekten möchte ich anderen Menschen Mut machen, ihren eigenen Weg zu finden und zu gehen.

Gemeinsam mit meinem Team, Partnern und Unternehmen möchte ich diese Botschaft in die Welt bringen. Wir sind dankbar über jede finanzielle und materielle Unterstützung bei unseren aktuellen und zukünftigen Projekten und Vorhaben. Vielen Dank!

Christian Tiffert


News

Auf ein Neues: Russland 2018

Die Eckdaten für unsere neue Reise im Rahmen von FIND YOUR ROAD stehen fest: Vom 23. Juli bis zum 21. August 2018 werden wir auf einer neuen Route durch Russland Hilfsprojekte für Kinder in Russland besuchen, um auf ihr Schicksal aufmerksam zu machen und die vielen Bemühungen der Zivilgesellschaft Russland zu würdigen. Mit dabei sind ein Team von Assistenten und ein Kameramann. Hier erfahrt ihr mehr über unsere Reise →.

Nächste öffentliche Vorträge

Christian Tiffert:

Reisebericht "Mit dem Rolli durch Russland"

 

Irma - Internationale Reha- und Mobilitätsmesse für Alle 

Hamburg, 22.-24. Juni 2018

 

Pflegemesse 

Rostock, 18.-20. September 2018

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Eindrücke von der Reise gibt es auch im Blog.


1. Juni 2018: Blasrohrschießen in Hamburg Bergedorf

Auf dem diesjährigen Behindertensportfest in Hamburg Bergedorf am 1. Juni 2018, organisiert vom Unfallkrankenhaus Boberg und dem Deutschen Behindertensportverband, gab es die Gelegenheit zum Blasrohrschießen. Christian Tiffert freute sich über die Teilnahme: "Vor sechs Jahren war ich nach meinem Unfall selbst zur Rehabilitation im Querschnittsgelähmtenzentrum des Unfallkrankenhauses. Ich freue mich sehr, auf dem Sportfest einige bekannte Gesichter wieder zu treffen, die mir in der schweren Zeit nach meinem Unfall sehr geholfen haben."